Gemeinde Oberaudorf empfängt Olympiasieger Marinus Kraus

am .

 

Fliegerlied für den Überflieger

 

Olympiasieger können singen – und wie: Lauthals schmetterte Marinus Kraus zusammen mit dem Chor der Grundschule Oberaudorf und hunderten von Fans das „Fliegerlied”, das die Kinder eigens zum Empfang des Spitzensportlers in „Heut is dei Marinus-Dog” umgedichtet haben. Unter tosendem Applaus verewigte sich der sympathische Athlet mit seinen „Gold-Füßen” sogar in einem Gips-Bett. Der Bronzeabdruck wird vor dem Oberaudorfer Rathaus in den Boden eingelassen.

olympia empfang 11 yKnisternde Spannung lag über dem Dorfplatz kurz vor Beginn des großen Olympiaempfangs, vergleichbar mit den Sekunden, die das Springer-Team um Marinus Kraus beim Skisprung-Teamwettbewerb in Sotchi vor Bekanntgabe des Endergebnisses zu durchleiden hatte. Hunderte Fans drängten sich mit Bayern-, Deutschland- und Gemeindefahnen auf dem Marktplatz. Die „Huaba Jacksons”, eine der vielen erfolgreichen Oberaudorfer Jugend-Bands, stimmten sie – dem Ereignis entsprechend – mit „Fly me to the moon” ein. Auf Bürgermeister Hubert Wildgrubers Frage, ob alle bereit für den großen Moment seien, tönte ein vielstimmiges „Ja” in den Oberaudorfer Nachthimmel, begleitet von lärmenden Vuvuzelas. Ziemlich umspektakulär sei die Entscheidung seines Sohnes gewesen, Skispringer zu werden, erinnerte sich Papa Albert Kraus im Gespräch mit Moderator Rudi Erhart. Auf dem Fußballplatz habe er die Buben angesprochen, ob sie nicht Skispringen wollen, so Marinus Kraus’ erster Trainer Hartl Oberascher. „Abends ist der Marinus dann Heim gekommen und hat gesagt, dass er jetzt Skispringer wird”, so Albert Kraus – der Beginn einer Goldkarriere.

Stolz verwies Norbert Widmesser, Vorsitzender des WSV Oberaudorf, auf die so erfolgreiche Trainerarbeit seines Vereins. Großer Applaus galt den Nachwuchs-Skispringern um den ehemaligen Skispringer Sepp Heumann.

Dann der große Moment: Feuerwehrmänner machten den Weg frei für die Niederaudorfer Musikkapelle, der der Wagen des Olympiasiegers folgte. Zu Fuß, begleitet vom Jubel der begeisterten Fans , marschierte Marinus Kraus zur Bühne. Bürgermeister Hubert Wildgruber begrüßte den Olympiasieger mit den Worten, er sei ein Vorbild für die Jugend sowie ein Vorzeigebürger Oberaudorfs. Kraus trage den Namen der Skigemeinde Oberaudorf in die ganze Welt.

olympia empfang 36 eFrenetischer Beifall brandete auf als Kraus die Goldmedaille zeigte. Von diesem Moment an, gab es kein Halten mehr für die Kinder: Sie stürmten die Bühne, den Blick staunend auf das Edelmetall gerichtet, das ein Oberaudorfer Konditor sogar aus Zuckerguss auf einer imposanten Torte anordnete.

„Wieviele Goldmedaillen hast Du schon?”, wollte ein kleiner Bub wissen. Hier stockte dem Olympiasieger etwas der Atem. Marinus Kraus rief in die Menge, dass er mehr als überwältigt von diesem furiosen Empfang sei. Noch einmal schilderte er in mitreissenden Worten die Sekunden bis zur Bekanntgabe des Endergebnisses in Sotchi. Mit dem Wissen, Gold gewonnen zu haben, „explodiert alles in einem”, gestand der Skispringer. Und ob die Goldmedaille Flügel verleihe, wollte ein kleiner Chorsänger der Grundschule wissen. Da strahlte der Olympiasieger und sagte nur ein Wort: „Ja!”

Text: Eva-Maria Gruber, Bilder: Eva-Maria Gruber, Yvonne Großmann

 

 

Bildergalerie

Tourist Information Oberaudorf  |  Kufsteiner Str. 6  |  83080 Oberaudorf  |  Telefon +49 (0) 8033 - 30120