Einweihung der neuen Bergrettungswache in Oberaudorf am 03.+04.10.2015

am .

flyer A5 einweihung neu zeichenwege kleinMit großer Vorfreude sehen die Bergretter der Fertigstellung des Gebäudes entgegen vor allem weil neben viel Eigenleistung auch noch viele Einsätze zu bewältigen waren.

Nach gut einem Jahr Bauzeit ist es endlich bald soweit - am Wochenende des 3. und 4. Oktobers feiern die örtlichen Bergretter die Einweihung des so lang ersehnten Eigenheims. Die letzten Arbeiten an und im Gebäude wurden mit Hochdruck und weiterhin viel eigenem Engagement der Bergwachtmitglieder ausgeführt. Ziel war es, noch vor der offiziellen Einweihungsfeier, das Gebäude „in Betrieb“ zu nehmen um so für mögliche Einsätze bereits in der neuen Wache gerüstet zu sein.

In den Sommermonaten Juni bis August standen vor allem die Arbeiten an den Außenanlagen im Fokus. Mit ungebrochenem Elan und Fleiß gingen dabei alle Mitglieder an die Arbeit. So wurden Stromleitungen verlegt, Randsteine gesetzt und die Parkplätze gepflastert, Rasen gesät und die Parkplatzentwässerung vorbereitet. Parallel dazu wurden im Gebäude die Böden verlegt, Türen eingebaut, Lampen montiert und bereits mit der Ausstattung der Räumlichkeiten begonnen.

Im letzten Monat vor der Einweihung hieß es nochmal für alle die Ärmel hochzukrempeln. So standen noch die Fertigstellung des Hubschrauberlandeplatzes, die Asphaltierung der Hoffläche, zahlreiche Ausbesserungs- und Einstellarbeiten sowie die Reinigung des Gebäudes an. Gleichzeitig galt es aber auch noch, die Einweihungsfeierlichkeiten zu planen und zu organisieren.

Dabei mussten die Arbeitseinsätze in den vergangenen Monaten immer wieder für Bergrettungseinsätze unterbrochen werden, was den ursprünglichen Zeitplan gehörig durcheinander wirbelte. Denn die originäre Aufgabe der Bergretter ruhte nicht während der Bauphase. So waren seit April mehr als 40 Einsätze in den heimischen Bergen zu bewältigen was zusätzlich ein hohes Maß an Einsatzkraft der ehrenamtlichen Retter forderte.

Trotz aller Strapazen der einjährigen Bauzeit sowie der vorausgegangenen, mehrjährigen Planung sind sich alle einig, berichtet stolz Bereitschaftsleiter Florian Lotter: „Der Neubau war wichtig für die Zukunft der Bergrettung im Inntal und bietet uns erstmalig eine eigene Heimat. Die Anforderungen an das Gebäude, die wir zu Beginn der Planungen aufgestellt haben, konnten vollständig erfüllt werden. Jetzt muss sich die Bergrettungswache in der Praxis bewähren, doch die Vorzüge liegen bereits jetzt auf der Hand.“

Die strategisch günstige Lage in der Mitte des Dienstgebietes ermöglicht kurze Anrückzeiten der Einsatzkräfte zur Bergrettungswache sowie kurze Anfahrtszeiten zu den Haupteinsatzgebieten an Brünnstein, Gießenbach und Hocheck. Zudem stehen künftig ausreichend Parkplätze vor der Wache und in unmittelbarer Umgebung für die Einsatzkräfte zur Verfügung. Der Landeplatz direkt vor dem Gebäude ermöglicht eine unkomplizierte Einbindung von Hubschraubern in den Einsatzablauf. Für Rettungsgerät, medizinisches Equipment und Einsatzfahrzeuge stehen künftig drei beheizbare Garagen zur Verfügung. In der Einsatzzentrale und im angegliederten Besprechungsraum erhalten die Bergwacht-Einsatzleiter nun endlich die notwendigen Räumlichkeiten mit der dafür erforderlichen technischen Ausstattung um auch schwierige Bergrettungseinsätze entsprechend zu koordinieren. Der Schulungsraum im Obergeschoss bietet die erforderliche Infrastruktur um Aus- und Fortbildungsveranstaltungen adäquat durchführen zu können. Zudem steht den Funktionsträgern im Obergeschoss noch ein Büro für alle anfallenden Verwaltungsarbeiten zur Verfügung. Als Mittelpunkt des Gebäudes soll im Treppenhaus noch eine Übungs- und Kletterwand installiert werden. Dies wurde, wie die Beschaffung neuer Schulungsraummöbel und diverser Ausstattung, aus Kostengründen noch nicht realisiert.

Derzeit fehlen noch ca. 20.000.- Euro um diese Maßnahmen umsetzen zu können. Dabei hoffen die Bergretter noch einmal auf Unterstützung der heimischen Bevölkerung und Geschäftswelt, der beiden Gemeinden Oberaudorf und Kiefersfelden sowie von Freunden und Gönnern der Bergwacht.

An dieser Stelle gilt der Dank der Bergwacht allen, die sich bisher materiell, finanziell oder mit ihrer persönlichen Arbeitsleistung eingebracht haben. Dies gilt insbesondere für die beiden Gemeinden, den Spendern und Förderern sowie den Baufirmen und Handwerkern.

Programm Einweihungswochenende 03.-04.10.2015

Im Rahmen des Einweihungswochenendes wird neben der neuen Bergrettungswache ein Bierzelt aufgestellt. Am Samstag, 3. Oktober besteht ab 15 Uhr die Möglichkeit, das Gebäude am „Tag der offenen Tür“ zu besichtigen. Ab 18 Uhr beginnt der Bierzeltbetrieb, der ab 19 Uhr durch „Die Karolinenfelder“ musikalisch umrahmt wird. Bei Stimmungsmusik, Brotzeiten und Bier wollen die Bergretter die geleistete Arbeit gemeinsam mit der Bevölkerung feiern.

Am Sonntag, 4. Oktober beginnt um 10 Uhr das Familienfest mit einem interessanten Rahmenprogramm rund um das Thema „Bergrettung“. Die Bergwacht präsentiert dabei die neue Bergrettungswache, Einsatzfahrzeuge, Hubschrauber, Rettungsgerät und Spezialeinsatzausstattung und zeigt in Vorführungen deren Handhabung. Kletterwand, Hüpfburg, Biertragerlstapeln und weitere Attraktionen laden zum Selbermachen und Ausprobieren ein. Zum Bierzeltbetrieb spielt ab Mittag die Sensenschmied Musikkapelle Mühlbach zur Unterhaltung auf.

Die Bergwacht Oberaudorf-Kiefersfelden freut sich auf zahlreiche Besucher beim Einweihungswochenende in Oberaudorf!

Tourist Information Oberaudorf  |  Kufsteiner Str. 6  |  83080 Oberaudorf  |  Telefon +49 (0) 8033 - 30120